Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Informationen > Archiv

Von unserer Wandertour und der Leine-Frühlingsfahrt berichtet unser Wanderwart Jimi:

Winterwanderung

Am 14.02.2015 sind wir mit 11 Mitgliedern und einem Hund nach Müden/Örtze gefahren, um bei tollem Wetter auf dem Fluss-Wald-Erlebnispfad zu wandern. Vom Heidesee verläuft der Weg entlang des Örtzetals bis nördlich des Dorfes Poitzen und bietet tolle An- und Aussichten am idyllischen Heidefluss. Entlang des Weges laden Informationstafeln zum Lesen und Mitmachen ein, deren Inhalte mit Hilfe der Märchenfiguren Otterbock und Waldgeist vermittelt werden. Erläutert wird sowohl die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt, als auch geologische Besonderheiten, gepaart mit spannenden Überlieferungen und kleinen Anekdoten.
Zum Abschluss sind wir in Müden in einem Hofkaffee zum Torteessen eingekehrt.

Leine Frühlingsfahrt 2015
In diesem Jahr fand die 46. Leine-Frühlingsfahrt statt. Wir sind mit 4 Kanuten in drei Booten an den Start gegangen. Es haben sich trotz des nicht frühlingshaften Wetters mehr als 250 Teilnehmer in Neustadt am Rübenberge eingefunden. Bei flotter Strömung war die Paddelstrecke nach Lust und Laune frei wählbar. Zwei unserer Boote sind 31Km bis Niederstöcken gefahren, die andern beiden Boote haben die volle Strecke von 52Km bis Hodengagen bewältigt.


Vom Bezirks- und Vereinsanpaddeln berichtet unser Wanderwart Jimi:
Bezirksanpaddeln 2015:

Der TuSG Ritterhude Wassersport hat in diesem Jahr das Bezirksanpaddeln ausgerichtet. Uns wurde eine geruhsame Paddelstrecke auf der Hamme versprochen. Gestartet wurde an der Kreuzkuhle in Gnarrenburg; es ging über Viehspecken, Worpswede nach Ritterhude bis zur Schleuse. Nur „geruhsam“ war das Ganze nicht: 25 Km, keine Strömung und 5 Windstärken von vorn. Und so war es für die 80 Paddler aus 12 Vereinen des Bezirks Lüneburg eine sehr anstrengende Paddeltour.
Vereinsanpaddeln 2015:

Wie auch in den letzten Jahren fand unser Vereinsanpaddeln auf Schwarzwasser und Aller statt. Bei schönem Wetter haben wir an der Brücke zwischen Helmerkamp und Neuhaus eingesetzt. Wie paddelten vorbei an Wiesen und Felder durch Nordburg bis zum Schwarzwasserwehr. Nach einer kurzen Pause und Umtragen der Boote ging es auf der Aller weiter bis nach Wienhausen. Zum Abschluss gab es an der „Villa Wasserrose“ Bratwurst und Salat.

Übernachtungsfahrt an den Schweriner See
Die traditionelle Übernachtungsfahrt führte die Wienhäuser Kanuten in diesem Jahr in die Seenlandschaft um Schwerin. Dort waren sie Gast beim KuK Schwerin, der sie sehr herzlich aufgenommen hat. Wegen der etwas größeren Entfernung waren gleich zwei Übernachtungen in eigenen Zelten geplant.
Die ungewohnte Paddelumgebung am See konnte den Teilnehmern viele neue Eindrücke und Erfahrungen vermitteln, denn Motorbooten oder gar Yachten begegnet man auf den gewohnten Heideflüssen eher selten. Schnell hatte man 25 Kilometer auf den verschiedenen Seen zurückgelegt. Die notwendige Organisationzeit einer Zeltreise ließ leider wenig Zeit für die Erkundung der schönen Schweriner Innenstadt. Allen Teilnehmern war aber klar: Dies war nicht die letzte Fahrt nach Schwerin.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü